Ein Böhmischer Traum 2018

Der Musikverein Uetzing-Serkendorf e.V. präsentiert:

"Ein Böhmischer Traum"
am 17.03.2018 um 18:00 Uhr
in der Adam-Riese-Halle, Bad Staffelstein

 

Vorverkauf: 22€

Abendkasse: 24€

 

 

Unsere Kapellen

Egerländer Blasmusik Neusiedl am See

Im Jahre 1994 wurde das Projekt „Egerländer Blasmusik - Neusiedl am See“ von Rainer und Thomas Stiassny ins Leben gerufen. Seither kommen gleichgesinnte Musiker aus Österreich und den Nachbarländern zusammen. Ziel der Konzerte der Egerländer Blasmusik Neusiedl am See ist es, böhmische Blasmusik im Egerländer Stil zu interpretieren und der Öffentlichkeit bei entsprechender Konzertatmosphäre zu präsentieren. Natürlich ist eine ausgezeichnete musikalische Qualifikation der teilnehmenden Musiker die Basis für ansprechende Darbietungen, aber fast noch wichtiger ist es, dass Musiker sich mit dem interpretierten Musikstil identifizieren. Die musikalische Leitung des Orchesters liegt seit kurzer Zeit in fränkischen Händen, denn die Nachfolge von Freek Mestrini und Karl Hanspeter übernahm 2014 Florian Ebert aus Lauf bei Zapfendorf.

Die Böhmischen Franken

Ambitionierte Amateure, allesamt Spezialisten auf ihrem Instrument und hervorragende Solisten, bilden das Orchester "Die Böhmischen Franken". Musikanten aus allen drei fränkischen Regierungsbezirken, die Freude daran haben, ideenreich, detailliert, präzise und auch mal überraschend zu spielen, um so ihr Publikum in ihren Bann zu ziehen. Musikanten, die die notwendigen Fähigkeiten mitbringen, das breite Spektrum vom Klassiker, über die „Rauschenden Birken“ bis hin zu Bravourtiteln wie „Trinchintella-Polka“ oder gar sinfonischen Blasmusikkompositionen von Jaroslav Skabrada in perfekter Weise abzudecken. Musikanten, die auch ihre eigenen Ideen in die Arrangements einbringen und diese dann auch zusammen umsetzen. Einer von ihnen ist Rupert Motschenbacher, welcher die Uetzinger Blaskapelle einige Jahre als Dirigent leitete.

Blaskapelle Tidirium

Gesucht und gefunden. Elf talentierte junge Männer, ein gemeinsamer musikalischer Weg, Authentizität und Originalität, gepaart mit viel Liebe zum Detail und dem nötigen Quäntchen Wahnsinn, das ist die „Blaskapelle TIDIRIUM“. Im Herbst 2003 gründete Mario Zsaitsits, gemeinsam mit begeisterten Musikanten aus allen Himmelsrichtungen rund um Wien, die „Blaskapelle Tidirium“. So außergewöhnlich wie die Mitglieder selbst, entstand ebenso in dieser Zeit der Name der Kapelle, adaptiert aus dem 6. Teil der „Krieg der Sterne“ Saga, in der eine Raumfähre (namens Tydirium) in einer fernen Galaxis die Rebellen zu der entscheidenden Schlacht führt. Im „wahren Leben“ ist TIDIRIUM eine Formation, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, mit höchster Musikalität, wunderbaren Eigenkompositionen, viel Freude und Humor sein Publikum in ihren Bann zu ziehen und zu unterhalten. Heute leitet Helmut Zsaitsits die Kapelle und arbeitet unermüdlich daran, die böhmisch-mährische Blasmusik in Österreich, aber auch über die Grenzen des Landes hinaus, wieder dorthin zu bringen, wo sie denken, dass sie hingehört: In die Herzen der Menschen.